Ostern-Süßigkeiten: So überstehen Sie die Karies-Attacken

Ostern Süßigkeiten bei Frau im offenen Mund

Dass zu Ostern Süßigkeiten gegessen werden hat Tradition. Für Ihre Zähne sind diese Tage eine echte Herausforderung. Dann passieren süße Schokoladen, klebrige Nougat-Pralinen und leckere Schoko-Ostereier den Mund und die Zähne. Die süßen Kalorien machen sich nicht nur als „Hüftgold“ bemerkbar, sondern setzen vor allem Ihren Zähnen zu. Unser Dr. Dr. Martin Bonsmann erklärt Ihnen, wie Sie die süßen Karies-Attacken überstehen.

Warum zu Ostern Süßigkeiten den Zähnen schaden

„Speziell Karamellbonbons und Pralinen haften gerne auf den Zahnoberflächen“, erklärt Bonsmann. Genau das mache sie auch so gefährlich, weil sie länger auf den Oberflächen haften. Das macht andere Süßigkeiten nicht ungefährlicher: „Grundsätzlich schaden alle Süßigkeiten den Zähnen!“

Um den Effekt etwas abzumildern, empfiehlt der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg aus der Kieferchirurgie Königsallee in Düsseldorf seinen Patienten, beim Naschen etwas Mineralwasser zu trinken: „Das verdünnt die Zuckerkonzentration!“ Überhaupt dürfe man hin und wieder etwas „über die Stränge schlagen“: Bei guter Zahnhygiene ist das gelegentliche Naschen kein Problem.

Ein wichtiger Rat: Essen Sie Süßigkeiten „am Stück“, aber nicht immer wieder und verteilt über den ganzen Tag. Dann hat der körpereigene Speichel kaum Zeit, die Säuren immer wieder zu neutralisieren.

Am wichtigsten aber sei, nach dem Naschen die Zähne zu putzen. Dabei solle man auf eine fluoridhaltige Zahncreme zurückgreifen. Bitte beachten Sie dazu auch unseren Beitrag über einen Zahnpasta-Test von Öko-Test. Zusätzliche sei es sinnvoll, auch Zahnseide anwenden. Damit können die Zahnzwischenräume gereinigt und von Speiseresten und Bakterien befreit werden. Besonders empfehlenswert sei die etwas dickere Zahnseide mir der Bezeichnung „Super Floss“ sowie gewachste Zahnseide.

Alternativen zu Süßigkeiten

Dr. Bonsmann rät insbesondere Eltern, für ihre Kinder auf Alternativen zu Süßigkeiten zurückzugreifen. Zu denken sei zum Beispiel an Erdnüsse, Mandeln, Cashews und Walnüsse. Sie enthalten Eiweiß und lebenswichtige Mineralstoffe wie Magnesium Kalzium, Vitamine, Eisen, Magnesium und Zink. Nüsse wirken sich positiv auf Zähne und Zahnfleisch aus. Zudem regt das intensive Kauen die Speichelproduktion an.