Mit 32 gezogenen Zähnen 1958 zum Fußball-Weltmeister

Länderspiel Brasilien bei der WM: Mit 32 gezogenen Zähnen zum Titel

Wussten Sie schon, das 1958 eine Mannschaft dank 32 gezogener Zähne Fußball-Weltmeister wurde? Lesen Sie hier die unglaubliche Geschichte eines WM-Teilnehmers, der sich durch seinen besonderen Biss ausgezeichnet hat.

Schweden richtet die WM 1958 aus

Die Fußball-Weltmeisterschaft 1958 wurde in Schweden ausgetragen. Das Eröffnungsspiel fand am 08.06.1958 statt, das Endspiel am 29.06.1958. Automatisch qualifiziert waren das Gastgeber-Land sowie der Titelverteidiger Deutschland, der 1954 das „Wunder von Bern“ vollbracht hatte. Aus Südamerika hatte sich unter anderem Brasilien qualifiziert, neben Argentinien und Paraguay. Insgesamt spielten 16 Mannschaften.

Akribischer Trainer

Trainer der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft war Vicente Feola. Mit drei Unterbrechungen, während derer er dieses Amt ausübte, war er zwischen 1937 und 1961 immer Trainer des FC Sao Paulo. Sie sehen, es handelt sich bei Feola um einen Fußball-Profi, um einen leidenschaftlichen Kicker. In seinem Leben spielte Fußball immer die erste Rolle!

Im Laufe seiner vielen Trainer-Jahre reüssierte Feola als gewiefter Taktiker und als gewissenhafter Sportlehrer. Es überließ nichts dem Zufall! Und so ergab es sich, dass er ein Jahr vor dem Turnier in Schweden seine Spieler anwies, sich bei einem Zahnarzt vorzustellen und einen vollständigen Zahnstatus erheben zu lassen. Nicht ohne Grund: Jahre zuvor konnte in einem wichtigen Finalspiel seines geliebten FC Sao Paulo sein Mittelstürmer wegen heftiger Zahnschmerzen nicht auflaufen. Am Ende wurde die Partie sogar verloren.

32 gezogene Zähne: Mit Biss zum Titel

Das sollte sich nicht wiederholen: Bei den Spielern der Nationalmannschaft wurden deshalb alle 470 Zähne untersucht, und es mussten 32 Zähne gezogen werden!

Mit so viel gesundem Biss ausgestattet, überrollte Brasilien bereits im ersten Spiel Österreich mit 3:0. Es folgten ein 0:0 gegen England und ein 2:0 gegen die damalige Sowjetunion. Im Viertelfinale siegte die Mannschaft dank eines Treffers von Pelé mit 1:0. Nachdem die Mannschaft von Trainer Feola auch Frankreich im Halbfinale mit 5:2 besiegte (3 x Pelé!), stand die „Mannschaft mit dem besten Gebiss“ im Finale. Hier konnte Gastgeber Schweden ebenfalls mit 5:2 besiegt werden, und erneut steuerte der noch junge Pelé zwei Tore zum ersten Weltmeister-Titel für Brasilien 1958 bei.