Wenn ein Zahn seinen Weg an die für ihn vorgesehene Stelle nicht oder nicht vollständig findet, liegt er oft schief und quer im Kiefer. In diesem Fall kann operativ mit einer Zahnfreilegung nachgeholfen werden: ein Eingriff, den wir dank moderner Technik schnell und präzise durchführen können.

Gründe für eine Zahnfreilegung

Ein Zahn, der seine Position in der Zahnreihe nicht einnehmen kann, verliert dadurch unter anderem seine Funktion als Kauwerkzeug. Darüber hinaus kann er für Probleme im Mundraum sorgen, zum Beispiel für eine Entzündung durch Bakterien. Aus dem Gewebe, das einen solchen Zahn im Kiefer umgibt, kann sich außerdem eine Zyste bilden.

Ablauf der Zahnfreilegung

Ein chirurgischer Eingriff von geringem Umfang genügt in der Regel, um den oder die betroffenen Zähne erfolgreich in die Kauebene einzureihen. Mithilfe von strahlenarmem 3D-Röntgen bestimmen wir vorerst die exakte Lage des Zahns, um den Zugang so schonend wie möglich anlegen zu können und Sie nur so kurz wie möglich zu operieren. Durch die hohe Präzision dieser modernen Technik sinkt zudem das Risiko für die angrenzenden Zähne und das Gewebe.

Mit einem Schnitt in die Schleimhaut gelangt der Arzt leicht an den freizulegenden Zahn, die kleine Wunde kann im Anschluss an die Freilegung rasch wieder vernäht werden. Dieser ambulante Eingriff ist nicht mit Schmerzen verbunden und läuft dank moderner Anästhesie für Sie völlig stressfrei ab. Meistens genügt eine örtliche Betäubung für eine Zahnfreilegung. Wir haben darüber hinaus Erfahrung mit Angstpatienten und beraten Sie gerne zu unterschiedlichen Narkosemöglichkeiten – sprechen Sie uns jederzeit darauf an.

Nach der Zahnfreilegung

Um sich von der kleinen Operation zu erholen, sollten Sie nach dem Eingriff in der Praxis abgeholt und nach Hause begleitet werden. Unsere Experten geben Ihnen jede Menge nützlicher Tipps an die Hand, mit denen Sie die Wundheilung erfolgreich unterstützen können.

Dazu gehören diese Tipps:

  • Sorgen Sie nach der Zahnfreilegung dafür, dass Sie sich ausruhen können und vermeiden Sie körperliche Anstrengung wie Hausarbeit oder Sport.
  • Wenn Schmerzen auftreten, ist das ganz normal – wir geben Ihnen ein wirksames Schmerzmittel bzw. ein Rezept dafür.
  • Bevorzugen Sie vorerst weiche Nahrung und lassen Sie heiße Getränke, Kaffee und Alkohol während der Heilung weg.
  • Ganz wichtig: Rauchen beeinträchtigt die Regeneration und kann die Wundheilung verlangsamen. Wenn Sie Raucher sind, verzichten Sie lieber einige Tage darauf.
  • Bei Schwellungen oder Nachblutungen können Sie den Bereich äußerlich mit einem in kaltes Wasser getauchten Waschlappen kühlen.

Häufige Fragen

Wie lange dauert eine Zahnfreilegung?

Das hängt vom individuellen Fall ab, meistens genügen jedoch 30 Minuten für diese kleine Operation. Generell gilt, dass wir die Operationszeit so kurz wie möglich halten, um auch die Belastung für Sie minimal zu halten.

Wann kann ich wieder arbeiten?

Je nach Ihrer individuellen Wundheilung können Sie nach wenigen Tagen wieder an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Für die Zwischenzeit stellen wir Ihnen eine Krankschreibung aus.

Wie verläuft die Wundheilung?

Nachdem die Betäubung nachlässt, sind Schmerzen ganz normal – sie können jedoch mit einem Schmerzmittel leicht behandelt werden. Nach wenigen Tagen sind die Symptome üblicherweise vollständig abgeklungen.

Wie verläuft die Wundheilung?

Wenn eine Schwellung auftritt – was von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist –, spürt man sie nach ungefähr zwei Tagen meist am deutlichsten. Schmerzen sind möglich, aber mit einem Schmerzmittel leicht zu kontrollieren. Nach zwei bis drei Tagen ist die Schwellung in der Regel vollständig abgeklungen.

Welche Art der Betäubung kommt in Frage?

Im Normalfall lässt sich eine Zahnfreilegung bei örtlicher Betäubung durchführen. Bei sehr jungen oder besonders ängstlichen Patienten sind jedoch alternative Lösungen möglich. Sprechen Sie uns gerne an, wir finden die für Sie am besten geeignete Option.

Spüre ich während der OP etwas?

Schmerzen gehören dank modernen Betäubungsoptionen glücklicherweise der Vergangenheit an. Lokal betäubt, können Sie lediglich etwas Druck verspüren und mit dem Eingriff verbundene Geräusche hören.

Welche Komplikationen können auftreten?

Nachblutungen und Wundheilungsstörungen sind nur sehr selten der Fall. Ein Risikofaktor sind jedoch Zigaretten: Wir raten darum dringend, während der Heilungsphase nicht zu rauchen.

Patientenerfahrungen

Sehr kompetent + sehr freundlich = Viel Lebensqualiät gewonnen!
Ich bin seit etwa 3 Jahren bei Herrn Dr. Becher wegen einer Parodontitis (=Parodontose) in Behandlung. Er hat mir so viel Lebensqualität zurückgegeben, dass ich gar nicht oft genug „Danke“ sagen kann. Dr. Becher ist außerdem freundlich, drückt sich verständlich aus und nimmt sich die Zeit, die ICH brauche.
1.0Gesamtnote
Perfekte Versorgung, extrem kompetent, menschlich total einwandfrei.
Dr. Sebastian Becher hat mich über die komplette Zeitachse von 34 Monaten der Behandlung stets exzellent versorgt. Er vermittelte mir stets große Kompetenz und Sicherheit sowie stetiges Wohlbefinden.
Ebenso das gesamte Praxis-Team, einfach super.
1.0Gesamtnote
Überzeugende ruhige Art, nimmt sich viel Zeit für seine Patienten
Als Patient, der schon viel neg. Erfahrung mit anderen Zahnärzten gemacht hat, war ich sehr angespannt als ich die Praxis betrat. Mit viel Zeit und Verständnis wurde das Beratungsgespäch durchgeführt.
Relativ ruhig konnte ich dem Eingriff entgegen sehen…
1.0Gesamtnote

Wir freuen uns, einen wertvollen Beitrag zu Ihrer Gesundheit und Lebensqualität leisten zu dürfen.

Termin vereinbaren